Equine Thermografie

Wärmemessungen an Tieren

  • Lahmheitsdiagnostik
  • Hufgeschwüre und Hufrehe
  • Gelenks und Sehnenverletzung
  • Kontrolle der Sattellage
  • Muskulaturprobleme
  • Hauterkrankungen
  • Zahnerkrankungen
  • Ankaufsuntersuchung
  • Kontrolle bei Therapiebehandlungen

Man kann Verletzungen und schmerzende Bereiche dadurch erkennen, dass diese Zonen wärmer sind als schmerzfreie Bereiche.
Somit bleibt vor allem großen Tieren, z.B. Pferden, eine belastende Röntgenaufnahme erspart und vereinfacht die schnelle Diagnose durch den Tierarzt

zurück
lebenslauf partner startseite kontakt impressum energieausweise thermografie wärmebrücken gutachten energieberatung